Corona Impfaktion am 29.01.2022 von  11-15 Uhr im Pfarrsaal (Pfarrer-Frey-Str. 4) NICHT in der Kirche.


Papst Franziskus sieht die Impfung gegen das Coronavirus als „eine einfache, aber tiefgreifende Weise, sich für das Gemeinwohl einzusetzen und für sich und andere zu sorgen, vor allem für die besonders Verletzlichen“ an. Die Pfarrei St. Peter lädt deshalb ein zum Impfen in der Kirche St. Peter in Manching Samstag, 29.01.2022 von 11 – 15 Uhr Dieses Angebot geht an alle Personen, die eine Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung benötigen. Fragen zur Impfung können direkt vor der Impfung mit der Ärztin besprochen werden. Frau Dr. Katrin Schweneker, die in Manching aufgewachsen ist und als Onkologin eine Praxis in Dachau leitet sowie als Oberärztin in der Helios-Klinik Dachau tätig ist, wird die Impfungen durchführen. Um sich einen Impfstoff zu sichern, melden Sie sich bitte unter der E-Mail-Adresse st-peter-impft@web.de an. Aber auch Kurzentschlossene sind herzlich eingeladen. Zur Impfung sind der Personalausweis, die Gesundheitskarte und der gelbe Impfpass mitzubringen.



Regeln zur Feier eines Requiems

 

  • Die Verantwortung für die Einhaltung aller Abstands- und Hygienevorschriften liegt bei der Trauerfamilie, da sie „Veranstalter“ des Requiems ist. Somit gehen auch alle rechtlichen Folgen und Verpflichtungen auf die Trauerfamilie über.
  • Nach der aktuell geltenden BayIfSMV ist der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken nur unter bestimmten Voraussetzungen gestattet. Gestattet ist die Teilnahme an „Beerdigungen im engsten Familienkreis“. Der „engste Familienkreis“ umfasst Verwandte und Verschwägerte des Verstorbenen im ersten und zweiten Grad sowie den Ehegatten/Lebenspartner beziehungsweise nichtehelichen Lebensgefährten des Verstorbenen. Insgesamt darf dieser Kreis im Regelfall nicht mehr als 25 Trauergäste umfassen. Die Trauerfamilie lädt die Trauergäste persönlich zum Requiem ein und sorgt für die Einhaltung der Maximalbesucherzahl.
  • Der Termin des Requiems und der Beisetzung darf nicht in der Todesanzeige oder einer öffentlichen Vermeldung bekannt gegeben werden.
    Beispiel für eine Beerdigungsanzeige:
    „Requiem und Beisetzung werden aufgrund der staatlichen Abstands- und Hygienevorschriften im (engsten) Familienkreis gefeiert.“
  • Die Trauerfamilie selbst sitzt – wie gewohnt – vorn in einer Kirchenbank. Angehörige der Trauerfamilie, die in einem Haushalt zusammenwohnen, können in einer Reihe Platz nehmen. Angehörige der Trauerfamilie, die nicht einem gemeinsamen Haushalt angehören, müssen den Mindestabstand (1,5 m) einhalten und eventuell in einer hinteren Reihe ihren Sitzplatz einnehmen.
  • Nur jede zweite Bank darf besetzt werden!
  • Am Eingang der Kirche besteht die Möglichkeit, sich selbst die Hände zu desinfizieren. Wir bitten Sie davon Gebrauch zu machen.
  • Es besteht Maskenpflicht während des gesamten Aufenthalts in der Kirche sowie in den Gebäuden des Friedhofs.
  • Der Mindestabstand beträgt in der Kirche, im Außenbereich der Kirche wie auch auf dem Friedhof 1,5 Meter.
  • Personen mit Erkältungssymptomen oder Kontakt zu Covid-19-Erkrankten sind vom Requiem und der Beisetzung ausgeschlossen.

 

Die Feier eines Requiems in unseren Gemeinden erfordert von allen viel Selbstdisziplin, Verständnis Ihrerseits, viel guten Willen und vor allem das unbedingte Befolgen der Richtlinien und Anordnungen. Ich bitte Sie um die strikte Einhaltung der genannten Regeln. Sonst müssten wir anderen Trauerfamilien aufgrund schlechter Erfahrungen und Verletzungen der Anordnungen und Bestimmungen das Requiem versagen oder mit noch stärkeren Einschränkungen feiern. Dies gebietet schon allein die Fairness und die Rücksicht auf andere Trauerfamilien und nachfolgende Requiems.
Stand: 08.09.2021

 


 Allgemeine  Informationen

 

Für den Gottesdienst sind folgende Hygienevorgaben und Maßnahmen zum Infektionsschutz einzuhalten:

- Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegserkrankung (respiratorische Symptome jeder Schwere), von Personen, die mit dem Coronavirus infiziert oder an COVID-19 erkrankt sind, sowie von Personen, die nachweislich Kontakt zu einer COVID-19 Person innerhalb der letzten 14 Tage hatten, ist nicht gestattet.

 - Es besteht FFP2-Maskenpflicht für alle Gottesdienstbesucher/-innen während des gesamten Gottesdienstes.

 - Personen, die mit ärztlichem Attest vom Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung befreit sind, sollen bis auf Weiteres keine öffentlich zugänglichen Gottesdienste besuchen.

Falls Sie nicht an den Gottesdienstfeiern teilnehmen können, finden Sie auf der Homepage der Diözese Augsburg für jeden Tag einen Hausgottesdienst: Link

Beisetzungen auf dem Friedhof finden weiterhin statt trotz Corona. Das Bistum bittet darum, den Kreis der Anwesenden klein zu halten. Dabei gilt es die Vorgaben der zuständigen staatlichen und kommunalen Behörden einzuhalten.

Die Pfarrzentren sind bis auf weiteres für Veranstaltungen geschlossen!

Auf der Homepage unseres Bistums (www.bistum-augsburg.de) werden fortlaufend die Anweisungen für das kirchliche Leben aktualisiert.

Pfarrer T. Hiller



Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie Messintentionen
ausschließlich telefonisch beim Pfarrbüro anzumelden.